Jugendwartseminar

14. November 2009

Das Treffen der Jugendwarte aller Feuerwehren im Landkreis Erlangen-Höchstadt fand dieses Mal wieder in Herzogenaurach statt. Insgesamt nahmen rund 60 Jugendwarte an dieser Veranstaltung teil. Nachdem der Kreisjugendwart und Leiter des Fachbereiches 11 „Jugendarbeit“ Marcus Maier die Teilnehmer begrüßt hatte, ließ er die, auf Landkreisebene stattgefundenen, Veranstaltungen kurz Revue passieren. Diese waren:

  • Persönlichkeitsbildungsseminar
  • Bayrische Jugendleistungsspange in Hannberg
  • Seifenkistenrennen in Wachenroth
  • Jugendzeltlager in Vestenbergsgreuth
  • Jugendwissenstest
  • Jugendwartabschlussseminar in Herzogenaurach

Im Anschluss gab der Kreisjugendwart einen Ausblick auf die für das Jahr 2010 geplanten Veranstaltungen. Im nächsten Jahr ist für Februar ein Jugendwartseminar in Oberschöllenbach angesetzt. Die Abnahme der bayrischen Jugendleistungs- prüfung findet am 24. April im KBI-Bereich Höchstadt statt. Am 4. Mai ist der Florians-Tag in Herzogenaurach geplant. In Eschenau besteht am 19. Juni die Möglichkeit, die deutsche Jugendleistungsprüfung abzulegen. Vom 23. bis zum 25. Juli soll das Jugendzeltlager stattfinden. Dieses findet im nächsten Jahr im Bayrischen Wald statt. Am letzten Sommerferienwochenende soll eine Fahrt in den Freizeitpark Rust angeboten werden. Nächstes Jahr soll auch wieder ein Tag der Feuerwehrjugend stattfinden, der für Samstag den 9. Oktober geplant ist. Das Jugendwartabschlussseminar ist dann für den 13. November in Höchstadt angesetzt.

Nach einer kurzen Pause stellte Herr Maier die neuesten Zahlen vor, die die Jugend-feuerwehren im Landkreis Erlangen – Höchstadt betreffen. Insgesamt gibt es 65 Jugendgruppen mit  567 Mitgliedern.  Ein Drittel davon sind Mädchen.  Allerdings ist auch bei uns im Landkreis die Anzahl der Mitglieder seit einigen Jahren rückläufig. Dieser Trend zeichnet sich in ganz Bayern ab und setzt sich auch im Berichtsjahr 2008 fort. Im vergangenen Jahr konnten 171 Jugendliche in die aktive Mannschaft übernommen werden.

Am Ende des Seminars bedankte sich der Kreisjugendwart bei allen Teilnehmern und ganz besonders bei der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach, die für die Teilnehmer des Seminars Kaffee und Gebäck zu Verfügung gestellt hatte.

Bericht Kreisfeuerwehrverband ERH >>

AK