Intergriete Leitstelle nimmt Betrieb auf

20. Oktober 2010

Seit heute werden alle Feuerwehren im Landkreis Erlangen-Höchstadt von der Integrierten Leitstelle (ILS) in Nürnberg alarmiert. Dies bedeutet auch, dass alle Notrufe aus unserem Gebiet, die über die 112 getätigt werden, nicht mehr in der Polizeiinspektion in Höchstadt auflaufen, sondern von einem Disponenten der Integrierten Leitstelle Nürnberg entgegengenommen werden. Auch die Notrufe, die über die 19222 getätigt werden, laufen hier auf. Allerdings wird die 19222 zugunsten der europaweit einheitlich geltenden Notrufnummer 112 in naher Zukunft abgeschaltet. Daher sollten Sie bereits jetzt nur noch im Notfall die 112 benutzen. Für die Polizei gilt weiterhin die 110.

Neben der Annahme von Notrufen und der Alarmierung der entsprechenden Einsatzkräfte und Einsatzmittel, hat die ILS auch die Aufgabe, die Einsätze zu begleiten und die Einsatzleitung zu unterstützen. Dies bedeutet für die Einsatzkräfte, dass ihr Ansprechpartner nicht mehr die Polizei Höchstadt bzw. die Feuerwehr Höchstadt ist, sondern die Integrierte Leitstelle in Nürnberg. Ihr Funkrufname lautet „Leitstelle Nürnberg“.

Durch die bayernweite Einführung der Integrierten Leitstellen soll sowohl die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Hilfsorganisationen wie Rettungsdienst, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk, untereinander, als auch die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen über Gebietsgrenzen hinweg verbessert werden. Nach der vollen Inbetriebnahme wird die Integrierte Leitstelle dann neben den Städten Nürnberg, Fürth und Erlangen auch für die Landkreise Nürnberger Land, Fürth und Erlangen-Höchstadt zuständig sein.

AK